Austin Healey Le Mans Prototype

Fahrzeugfotos (89 Fotos; incl. Le Mans 1966, Sebring 1966, Daytona 1970, Goodwood 2010)

Klicken Sie hier, um zur Galerie zu gelangen.


Technische Daten:

Baujahr: 1965
Tachostand: unbekannt
Motor: Vierzylinder Reihenmotor
Getriebe: 5-Gang Schaltgetriebe
Hubraum: 1.293 ccm
Zylinder: 4
Leistung: ca. 103 KW / 140 PS

Fahrzeugbeschreibung:

Austin Healey hat zwischen 1965 und 1969 insgesamt zehn Werks-Prototypen, die sogenannten "wind-tunnel-cars", für die prestigeträchtigen Renneranstaltungen in Le Mans und in Sebring gebaut.

Das angebotene Fahrzeug wurde in 1965 gebaut und am 09.03.1666 mit der englischen Nummer HNX 455D auf die Donald Healey Motor Company zugelassen.

Austin Healey setzte dieses Fahrzeug in 1966 bei den 12h von Sebring und bei den 24h von Le Mans als Werksauto ein.

In Sebring wurde das Fahrzeug mit der Startnummer 67 von Paul Hawkins / Timo Makinen überaus erfolgreich pilotiert (Klassensieg, 18. Platz Gesamt).

In Le Mans wurde der Austin Healey von Paddy Hopkirk / Andrew Hedges gefahren (Startnummer 49). Nach etwa 20 Stunden schied das Fahrzeug an der 16. Stelle des Gesamtklassements liegend mit technischen Problemen aus.

Nach dem Rennen in Le Mans wurde der Werks-Healey an die Fa. Royston Motors (Philadelphia) verkauft. In 1970 wurde der Austin Healey bei den 24h von Daytona eingesetzt (William Harris / Robert Lewis, 33. Platz Gesamt, Startnummer 43).

Nach weiteren Renneinsätzen ging der Austin Healey in den Besitz von Stan Huntley über. Nach über 30 Jahren in seinem Besitz verkaufte Mr. Huntley den Austin Healey an Tom Cotter. Nach umfangreicher Restauration kam der Austin Healey schließlich in 2010 zurück nach England. Seither wurde der Austin Healey Le Mans Prototype regelmäßig bei historischen Rennveranstaltungen eingesetzt. Zu den Highlights der letzten Jahre zählen sicherlich die Einladungen zum Goodwood Revival sowie zu den Le Mans Classic.

Zum Fahrzeug gehören eine sehr umfangreiche Dokumentation (Fotos, Originaldokumente + Schriftverkehr von Mr. Healey aus den 1960er Jahren, Schriftverkehr der Fa. Roysten Motors, ....) sowie diverse Ersatzteile (Ersatzmotor, Differential, Alufelgen, originaler Fahrersitz, ...).

Der Austin Healey ist sofort einsatzbereit. Das Fahrzeug hat englische Fahrzeugpapiere sowie FIA-Papiere.

Eine seltene Gelegenheit, einen originalen Austin Healey Werksrennwagen mit Einsätzen in Le Mans, Sebring und Daytona zu erwerben.

Fahrzeug befindet sich in Privatsammlung, derzeit nicht zu verkaufen.

Sie haben Interesse an diesem Fahrzeug?
Hier können Sie eine Anfrage an uns senden.

Vorname
Nachname
E-Mail *
Nachricht

Felder mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.